Schnellkochtopf Test

Schnellkochtopf Test heißt Sie Willkommen. Als Vergleich aufgebaut bietet Ihnen unser Schnellkochtopf Test einen bequemen Überblick über häufig gekaufte, beliebte und besonders bewährte Schnellkochtöpfe.

Im Test: Schnellkochtöpfe

1
2
3

Der Schnellkochtopf Test

Der erste "Prototyp" des  Schnellkochtopfes wurde bereits 1679 von Denis Papin entwickelt. Das Prinzip ist ein hermetisch abschließbarer Topf, in dem Lebensmittel bei Temperaturen weit über dem Siedepunkt (also bei mehr als 100° Celsius) gekocht werden, was die Garzeit erheblich senkt.

Vorteile eines Schnellkochtopfes

Heute weiß man: Je kürzer die Kochzeit, desto mehr Vitamine und andere Vitalstoffe bleiben im Essen. Außerdem kann man mit dem Schnellkochtopf Zeit und Energie sparen, zähe Suppenhühner, Linsen oder Bohnen in absehbarer Zeit weich bekommen und alle Speisen ohne Zugabe von Fett schonend zubereiten. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Internet-Seiten und Koch-Literatur helfen Ihnen, das Potential Ihres Schnellkochtopfes zu nutzen.

Zubereitet werden kann alles – Fleisch, Kartoffeln, Gemüse, Suppen, Eintöpfe, Früchte, die entsaftet oder eingekocht werden sollen, und vieles mehr. Zusätzlich wird etwas Wasser beigegeben. Der Deckel schließt luftdicht. Stellt man den Topf nun auf die Herdplatte, bildet sich im Topf Wasserdampf, der Druck erzeugt. Das Garen erfolgt über Druck und Hitze. Die Druckanzeige, meist auf dem Deckel angebracht, zeigt auch an, wann die gewünschten Temperaturen erreicht sind und wann man den Topf von der Herdplatte nehmen sollte. Und so lange man den Schnellkochtopf nicht vergisst, oder den Deckel bei höchster Druckanzeige gewaltsam öffnet, kann nichts passieren.

Zum Aufbau des Schnellkochtopfes

Schnellkochtöpfe gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen. Die meisten Modelle sind aus hochwertigem Edelstahl, ein Edelstahl-Kapselboden sorgt für optimale Wärmeleitfähigkeit und einen gleichmäßigen Garprozess. Ein leichtgängiger und stabiler Verschluss ist selbstverständlich. Alle Teile, außer dem Gummi-Dichtungsring, der in den Deckel gehört, und der Timer-Vorrichtung, dürfen in die Spülmaschine. Luxus-Modelle warten mit vorgegebenen Garprogrammen auf. Machen Sie sich in jedem Fall mit ihrem persönlichen Schnellkochtopf vor Betriebnahme vertraut. Denn grobe Fahrlässigkeit im Umgang mit Überdruck und großer Hitze hätte auch bei einem TÜV-geprüften Schnellkochtopf im schlimmsten Fall böse Verbrühungen zur Folge. Vermeiden lässt sich so ein Malheur, indem Sie sich einfach angewöhnen, über das Ventil, die Schnellentlüftung, oder durch Abkühlen des Schnellkochtopfes den Druck zu senken - und in dem Sie die Sicherheitshinweise des Herstellers beachten.

Einen Schnellkochtopf kaufen

Die erhältlichen, handelsüblichen Größen liegen zwischen 2,5 Litern und bis zu etwa 10 Litern Fassungsvermögen. Einige Modelle werden nur in einer Größe hergestellt, bei anderen können Sie aus einem breiten Sortiment wählen. Der Topf darf jedoch auf keinen Fall bis zum Rand mit Lebensmitteln gefüllt werden, denn es muss immer noch Raum für die Dampfzirkulation einkalkuliert werden. Beim Kauf sollten Sie auch darauf achten, ob der Schnellkochtopf für einen Gas-, einen Elektro- oder einen Induktionsherd geeignet sein muss.

Die Preise für Schnellkochtöpfe liegen je nach Größe und Ausstattung zwischen 80 bis 250 Euro. In jedem Fall ist ein Schnellkochtopf eine längerfristige Anschaffung, so dass es sich definitiv lohnt, ein qualitativ hochwertiges Modell zu kaufen, an dem Sie lange Freude haben.